Seminar  /  13.11.2019  -  14.11.2019

New Mobility Academy

Grundlagen- und Vertiefungsmodule der Fahrzeugelektrifizierung und -digitalisierung

Mit dem Bildungsprogramm »New Mobility Academy« startet das Fraunhofer IAO eine modular aufgebaute Weiterbildungsoffensive, um Unternehmen durch die Vermittlung von Wissen dabei zu unterstützen, den Übergang zur Mobilität der Zukunft zu gestalten. In verschiedenen Grundlagen- und Vertiefungsmodulen werden die aktuellen Entwicklungen bezüglich der Elektrifizierung und Digitalisierung der Mobilität, sowie die damit verbundenen Implikationen auf Wertschöpfungssysteme und Geschäftsmodelle praxisnah dargestellt.

Der Übergang zu neuen Mobilitätsformen wirft viele Fragen auf. Welche Herausforderungen kommen auf die Transport- und Logistikbranche zu? Wie sehen smarte Dienstleistungen und Geschäftsmodelle rund um das digitale Fahrzeug der Zukunft aus? Außerdem muss bedacht werden, dass ein steigender Mobilitätsbedarf zusätzliche Umsetzungsprobleme mit sich bringt. Die vom Fraunhofer IAO initiierte »New Mobility Academy« bietet transferorientierte und praxisrelevante Schulungslehrgänge an, um die Kompetenz von Geschäftsführern und Ingenieuren aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) gezielt in den Bereichen Elektrifizierung, Automatisierung und Vernetzung der Mobilität zu erweitern. Die Qualifizierung zielt darauf ab, den Transformationsprozess des Mittelstands zu unterstützen und dessen Position im sich verändernden Wertschöpfungssystem der Automobilwirtschaft zu stärken.

Das Bildungsprogramm ist modular aufgebaut, jedes Modul kann jedoch flexibel als getrennte Einheit belegt werden. Die eintägigen Veranstaltungen sind für Gruppen bis maximal 15 Personen ausgelegt. Die Grundlagenmodule vermitteln die Basics der Fahrzeugelektrifizierung und – digitalisierung sowie angrenzende Themen. Die Vertiefungsmodule dienen, neben der Vermittlung themenspezifischer Grundlagen, der Identifikation von Innovations- und Geschäftspotenzialen für das eigene Unternehmen. Um das theoretische Wissen in die Praxis transferieren zu können, sind neben Fachvorträgen auch Gruppenarbeiten und -diskussionen in das Bildungsprogramm integriert.

Die Veranstaltung richtet sich an:

  • Fach- und Führungskräfte, die die Transformation ihres Unternehmen aktiv mitgestalten wollen und dazu beitragen möchten, Projekt-/ Kompetenzportfolios an zukünftige Bedarfe und Trends auszurichten.

 

Am ersten Veranstaltungstag werden zeitlich parallel das Modul D1 (»Grundlagen der Fahrzeugautomatisierung«) und das Modul E4 (»Elektromobilität im Güterwirtschaftsverkehr«) angeboten. Sie umfassen im Wesentlichen folgende Inhalte:

Mittwoch, 13. November 2019 | Modul D1 | Grundlagen der Fahrzeugautomatisierung | Themenschwerpunkte:

  • Gegenüberstellung der wesentlichen international verwendeten Stufen-Einteilungen automatisierter Fahrzeuge
  • Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen
  • Notwendigkeit, Anforderungen und technische Einrichtungen des Fahrermonitorings
  • Technische Grundlagen und Anwendungsfälle sowie Grenzen von Sensorsystemen
  • Technische Grundlagen relevanter Komponenten von Aktor-Systemen
  • Technische Grundlagen zu den für die Automatisierung benötigten E/E-Komponenten, zum Beispiel BUS-Systeme und Steuerrechner
  • Wesentliche Aspekte und Funktionsweisen der Regel- und Steuerungsalgorithmen automatisierter Fahrzeuge
  • Grundlegende Verhaltensweisen automatisierter Fahrzeuge in spezifischen Verkehrssituationen

Oder Mittwoch, 13. November 2019 | Modul E4 | Elektromobilität im Güterwirtschaftsverkehr | Themenschwerpunkte:

  • Emissionsminderung durch den Einsatz von Elektrofahrzeugen im Güterverkehr
  • Vorteile von Elektrofahrzeugen in der City Logistik
  • Relevante Hardware- und Software-Systeme für Lieferfahrzeuge
  • Innovative Systeme zur Distribution und Zustellung von Gütern
  • Innovative Ansätze des Flächenmanagements und von Hub-Strukturen
  • Erfahrungswerte der Elektromobilität im Kontext des Güterwirtschaftsverkehrs

 

Der zweite Veranstaltungstag vermittelt mit den zeitlich parallel laufenden Modulen E5 (»Elektromobilität im Personenverkehr«) und D4 (»Fahrzeugvernetzung: Mobilitätsplattformen und Mobilitätsschnittstellen«) weitere Grundlagen:

Donnerstag, 14. November 2019 | Modul E5 | Elektromobilität im Personenverkehr | Themenschwerpunkte:

  • Einfluss gewerblicher Fahrzeugneuzulassungen auf den Fahrzeugbestand
  • Potenziale aktueller Konzepte von Elektrofahrzeugen in Fahrzeugflotten
  • Mobilitätsanalysen in Unternehmen
  • IT-Lösungen für die Verwaltung konventioneller und elektrischer Fahrzeugflotten
  • Elektromobilität wirtschaftlich in den Fahrzeugpool integrieren
  • Ausblick: von der Integration von Elektrofahrzeugen zum ganzheitlichen Mobilitätsmanagement

Oder: Modul D4 | Fahrzeugvernetzung: Mobilitätsplattformen und Mobilitätsschnittstellen | Themenschwerpunkte:

  • Nutzung von Elektromobilität in Fahrzeugflotten und Integration weiterer Mobilitätsressourcen in betriebliche Mobilitätssysteme
  • Ganzheitliche Systeme zur Integration verschiedener Mobilitätsangebote und -anbieter
  • Intelligente Ladesteuerung von Elektrofahrzeugen und deren Integration in das Smart Grid
  • Einsatz von Echtzeitdaten von Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur
  • Lösungen für den Reichweiten- und Energieprognosedienst
  • Nutzung von Sensorik zur Sammlung urbaner Daten und deren plattformbasierte Auswertung

Die New Mobility Academy ist eine Maßnahme der Mittelstandsoffensive Mobilität (MoM) des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau als Teil der »Landesinitiative Elektromobilität III - Marktwachstum Elektromobilität BW« unter der Koordination der Landesagentur e-mobil BW.